Sozial braucht Digital

"Sozial braucht Digital" lautet das Thema der Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes. Unter diesem Motto steht auch der Caritas-Sonntag am 22. September 2019.
Die Digitalisierung in Deutschland und weltweit schreitet voran. Gut eingesetzt kann diese computergestützte Technologie ein Segen sein. Die Caritas will mit Ihrer Jahreskampagne "Sozial braucht Digital" deutlich machen, dass es zum richtigen Einsatz digitaler Technik der richtigen Haltung bedarf. Nicht alles, was heute bereits in der digitalen Welt möglich ist, ist ein Segen. Diese Erkenntnis darf aber nicht dazu führen, Digitalisierung an sich zu verdammen. Weite Teile der Kommunikation laufen heute digitalisiert. Für viele Menschen ist heute das Smartphone der tägliche Begleiter, um in Verbindung zu bleiben oder bei der Fahrt mit der Eisenbahn den elektronischen Fahrschein vorzeigen zu können. Ein Beispiel aus der Arbeit der Caritas ist der Hausnotruf. Gäbe es die Digitalisierung nicht, könnte der Hausnotruf nicht in dem Maße Sicherheit für seine Nutzer geben, wie sie es wünschen. Aber es gibt auch Menschen, die Digitalisierung überfordern kann. Bei aller Unterstützung der Digitalisierung weist die Caritas mit ihrer Jahreskampagne gerade auch auf die Menschen hin, die durch Digitalisierung abgehängt werden können. Digitalisierung, eine Technik, die Zusammenhalt fördern kann, darf nicht dazu führen, dass es zu Spaltungen in der Gesellschaft kommt. Und: Bei aller Digitalisierung ist die menschliche Zuwendung durch keine noch so ausgereifte Technik zu ersetzen.
Die Caritas-Kollekte zum Caritas-Sonntag ist eine Möglichkeit, dass Menschen in Not Hilfe erfahren können oder Projekte vor Ort unterstützt werden.